Palliativwoche 2017
11.-22.10.2017

Download Flyer [pdf]

Kochbuchprojekt "Pudding ist Seelsorge"

27.09.2017 Mittwoch

16:30 Uhr 7. Palliativmedizinisches Symposium, UKSH Lübeck

Ort: Media Docks, Willy Brandt Allee 31a, 23554 Lübeck
Anmeldung unter: iris.meierkord@uksh.de

 

6.10.2017 Freitag

10.00-14.00 Uhr und Samstag, 07.10.2017 von 9.00-16.00 Uhr

" Humor auf Rezept!"


Ort: Hörsaal im Untergeschoss der Sana Kliniken Lübeck, Kronsforderalle 71-71, 23560 Lübeck
Kosten: 160 Euro / Person

Die Dosis bringt den Erfolg. Humor als Ressource und Bewältigungsstrategie in der Palliativversorgung.

Workshop mit Katrin Hansmeier für alle, die mit palliativ erkrankten Menschen arbeiten

Schwerpunkte : Wertschätzender Humor als Grundhaltung, Wirksamkeit und stimmiger Einsatz im Arbeitsalltag in der Palliativversorgung
Verstärkte Wahrnehmung und Nutzung von Humorangeboten der PatientInnen
Grundlagen humorvoller Kommunikation: gezielter Einsatz von Humor als Entspannungs- und Deeskalationsmittel
Eigene Selbstfürsorge
Humor als Stressprophylaxe, Psychohygiene und eine effektive Bewältigungsstrategie
Unterscheidung von wertschätzendem und verletzendem Humor
Gezielter Einsatz und Unterlassung von Humor als Kommunikationsinstrument
Humor als Werkzeug um Therapieformen, Diagnosen, Wirkung von Medikamenten u.a. begreifbar zu machen

Katrin Hansmeier ist Diplomschauspielerin, Supervisorin (DGSv) und seit vielen Jahren Humor- und Kommunikationstrainerin am Deutschen Institut für Humor©. Sie ist Mitbegründerin des Projektes Arzt mit Humor.

Anmeldung: bitte email an merwe.carstens@sana.de Teilnehmerzahl auf 16 begrenzt.
Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein beantragt.

 


18.00 Uhr Vernissage zur Karikaturen Ausstellung "Sie hat mir der Himmel geschickt"
Mit Vortrag: "Humor und Tod"

Ort: Sana Kliniken Foyer, Kronsforder Allee 71-73 23560 Lübeck

10.10.2017 Dienstag

Eröffnung des Kunsprojektes " Before I die"

St. Jakobi ,Jakobikirchhof 3, 23552 Lübeck

 

11.10.2017      MITTWOCH

19.00    Eröffnungsveranstaltung
Rathaus Lübeck, Audienzsaal

 

15.00-18.00 Wünschewagen  ASB

Rathausmarkt Lübeck

 

12.10.2015 Donnerstag

14.00-15.30 Uhr Vortrag für Fachpersonal:
"Umgang mit Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht"

Palliativnetz Travebogen, Holstenstr. 23, 24568 Kaltenkirchen,
Anmeldung unter: 0451-160859-51

14.00-19.00 Uhr Kinder auf Schmetterlingsflügeln e.V.
Tag der offenen Tür


Hospizverein Kinder auf Schmetterlingsflügeln e.V. Bahnhofstr. 26, 23689 Pansdorf

Schwerpunkt: Einsatz von Hund, Pferd, Esel und Schwein in der Trauerarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die Besucher haben die Gelegenheit, die Tiere kennenzulernen.

 

15.00-18.00 Uhr Vorwerker Diakonie Hospiz Rickers Kock Haus
Tag der offenen Tür

Moislinger Allee 75a, 23558 Lübeck
Besichtigung (auf Wunsch mit Führung), Informationen & persönliche Beratung, Kaffee, Tee und Gebäck

15.00-18.00 Uhr Wünschewagen Arbeiter Samariter Bund

Rathausmarkt Lübeck

18.00 Kommunales Kino Lübeck, "Der geilste Tag"

Mengstr. 35, 23552 Lübeck
Eintritt 8.- Euro,


Der 33-jährige Andi und sein drei Jahre älterer Zimmernachbar Benno könnten unterschiedlicher nicht sein, jedoch haben sie eins gemeinsam: Sie liegen todkrank in einem Hospiz und haben eigentlich keine Lust, dort auf den Tod zu warten. Kurzentschlossen reißen sie aus und beginnen einen Road Trip,um den "geilsten Tag" ihres Lebens zu verbringen. Sie leihen sich Geld und gelangen auf ihrer Reise bis
nach Südafrika. Dort müssen sie sich die Frage stellen, ob sie nicht doch etwas ganz anderes suchen.


19.00 Vortrag Jörg Riedl " Komplementäre Möglichkeiten in der palliativen Versorgung"


Palliativnetz Travebogen, Ziegelstrasse 3, Lübeck
..

13.10.2017 Freitag

18.30-20.00 Uhr Vortrag "Tiere in der Pflege- Therapiehund als Assistent-"

Helios Agnes Karll, Am Hochkamp 21, 23611 Bad Schwartau


14.10.2017 Samstag

10.00-14.00 Uhr
2. Benefizlauf Palliativversorgung
im Rahmen der 4. Hospiz- und Palliativwoche


Stadion Buniamshof Lübeck, Possehlstrasse

Was machen wir?

Am 14.10.2017 findet unser Benefizlauf zugunsten von Horizonte e.V. statt und dafür suchen wir Sie und Euch -
Sport- und laufbegeisterte Unterstützer!!

 

Wie funktioniert das?

Suchen Sie sich im Vorfeld einen oder mehrere Sponsoren, die für jede gelaufene Runde einen festgelegten Beitrag zahlen. Sponsoren können Unternehmen, Freunde, Partner, Eltern, Bekannte oder Verwandte sein.
Es gibt zwei Möglichkeiten zu unterstützen:

Die gewählte Variante wird im Vorfeld auf dem „Laufzettel“ festgelegt.
Hier herunterladen:  Laufzettel

Der Lauf

 

Stadion Buniamshof, Lübeck:

 

Der Rundkurs (400m) kann beliebig oft durchlaufen werden und jeder Läufer kann mehrmals an diesem Tag antreten.
Auch Gehen ist möglich!!!

 

Die gelaufenen Runden werden gezählt – der Läufer erhält pro Runde ein Gummiband für das Armgelenk. Diese werden nach Abschluss des jeweiligen Laufs von der „Rennleitung“ gezählt und auf dem Läuferblatt eingetragen.

 

Anmeldung:
Bitte hier das Läuferblatt herunterladen Laufzettel

Die Anmeldung ist direkt auf der Homepage von Travebogen möglich:

Bitte gehen Sie unter "Veranstaltungen" auf der Startseite auf das Datum 14.10.2017. Dort erscheint diese Veranstaltung, und unter dem grünen button "Anmeldung" können Sie Ihre Daten eintragen!!!

 

Sonst schreiben Sie bitte eine mail an claudia.suetfeld@travebogen.de. Danke!

 

Die Teilnahme am 14.10. ist nur möglich mit einem ausgefüllten Läuferblatt!
(Anmerkung: um den Ablauf zu vereinfachen, ist es hilfreich, zwei(!) ausgefüllte Zettel mitzubringen – einen für Ihre Sponsoren und einen für das Organisationsteam, um die Spenden nachhalten zu können. Danke!)

 

Der Erlös geht an Horizonte e.V.

 

Die Sponsoren überweisen den Betrag nach dem Lauf auf das folgende Konto:
Horizonte e.V.
Evangelische Bank
BIC GENODEF1EK1
IBAN DE 9552 0604 1000 0643 7931

Selbstverständlich ist jeder herzlich eingeladen, unseren Benefizlauf zu unterstützen und die engagierten Läufer kräftig anzufeuern!!! Ebenso freuen wir uns über Werbung für den Lauf und Sponsoren, die uns bei der gesamten Veranstaltung unter die Arme greifen möchten!!!

 

ab 15 Uhr "Das letzte Fest"
Leben und Sterben, bei uns und in anderen Kulturen


Bürgerhaus in der Mühlenstr. 22 in Bad Oldesloe

Wir laden ein, die Sterbe- und Trauerkulturen hier bei uns und in anderen Ländern kennenzulernen.
Kommen Sie mit auf eine Reise um die Welt, seien Sie neugierig und lassen Sie uns gemeinsam Traditionen, Mythen und Rituale des "letzten Festes" kennenlernen.
Finden wir gemeinsam heraus,wie die Menschen dieser Welt mit Tod und Trauer umgehen, welche Musik Sie hören und welche Worte ihnen Trost spenden.
Veranstalter: Förderverein Lebensweg - Stationäres Hospiz für Jung und Alt - e.V., www.lebenswegstormarn.de


16.00 Uhr Gottesdienst zum Welthospiztag


St. Marien in Lübeck

 

Der Gottesdienst von und für ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende der Hospiz- und Palliativarbeit
und für alle, die sich angesprochen fühlen. Mit Pastorin Annegret Wegner-Braun und Pastor Frank Gottschalk.

 

 

16.10.2017 Montag



15.00-17.00 Uhr Lesung "Wie wird es sein?", Barbara Palsherm-Schäfer


Lübecker Hospizbewegung, Breite Strasse 50, 23552 Lübeck

Wie wird es sein in den letzten Lebenstagen?
Wer hört mir zu? Wer hält meine Hand? Wer ist bei mir?
Eine Sterbebegleiterin berichtet über ihre Erfahrungen mit Patienten und deren Angehörigen.
Sie schildert in Fallbeispielen die Vielseitigkeit und Verschiedenheit von Sterbenden in der letzten Ausnahmesituation des Lebens.

 

19.00-21.00 Uhr Vortrag "Sterbefasten, ein möglicher Weg am Lebensende"


Im KUB (Kultur und Bildungszentrum Bad Oldesloe) Beer Yakov Weg 1 23843 Bad Oldesloe

 

Vortrag mit Christiane zur Nieden (Heilpraktikerin) ) und Hans Christoph zur Nieden (Allgemein- und Palliativmediziner)
Der Vortrag bietet einen Einblick in die Möglichkeit, das Leben bei Krankheit oder im hohen Alter selbstbestimmt, eigenverantwortlich und würdig durch den freiwilligen Verzicht von Nahrung und Flüssigkeit zu beenden.
Christiane zur Nieden berichtet authentisch, wie sie ihre Mutter beim Sterbefasten begleitete und welche widersprüchlichen Gedanken und Gefühle sie selbst durchlebte. Sie stellt wichtige Aspekte des Prozesses vor, dazu gehören, die Pflege, die Kommunikation und rechtliche Voraussetzungen und ebenso die kontroverse Debatte zu dem Thema.
Hans Christoph zur Nieden beleuchtet das Thema aus medizinischer und hausärztlicher Sicht.

 

17.10.2017 Dienstag

 

10.00-16.00 Uhr Seminar "Die Kunst des Sterbens" von Sieglinde Fuchs


Palliativnetz Travebogen, Ziegelstr. 3, 23556 Lübeck
Anmeldung: www.travebogen.de , max. 20 Personen
Kosten: 40 €


Was ist der Mensch, woher kommt er und wozu ist er auf der Erde?
Endet mit dem, was wir "Tod" nennen, wirklich alles – oder geschieht dabei doch die Geburt in eine andere Seinsform?
Der Sterbeprozeß nach den Erforschungen und Erfahrungen Tibets.
Nahtoderfahrungen und die logischen Konsequenzen.
Das "ewige" Leben aus naturwissenschaftlicher und christlicher Sicht.
Wie könnte man der weitverbreiteten Angst vor dem "Sterben" begegnen?

Frau Sieglinde Fuchs studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Mathematik und
Physik; weitere Studiengebiete waren Logik, Psychologie und Philosophie. Vor allem aber interessierte
sie der Mensch auf der Suche nach dem Sinn des Lebens bzw. nach einem in sich geschlossenen
logischen Weltbild nach christlichen Grundsätzen.

 

11.00-13.00 Uhr "Malworkshop für Kinder und Jugendliche von 8 – 18 Jahren", mit anschließendem Grillen


Die Muschel, Rigastraße 9, 23560 Lübeck

 

mit der Kunsttherapeutin Silke Streckmann,
Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung und weitere Informationen unter Tel.: 0171-1234515 oder 04551-8023030

 

18.00 Uhr Vortrag "Gesundheitliche Entscheidungen am Lebensende - Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht"


Im KUB (Kultur und Bildungszentrum Bad Oldesloe) Beer Yakov Weg 1 Bad Oldesloe

 

Wer denkt schon daran, wenn es ihm gut geht, dass sich alles von heute auf morgen ändern könnte?
Ein Unfall oder eine schwere Krankheit können jeden von uns in eine Situation bringen, in der ein selbstverantwortliches Handeln verwehrt ist. Und nicht jedem ist es vergönnt, auch in der späten Lebensphase noch alles selbständig regeln zu können.
Was wird, wenn ich auf die Fürsorge anderer angewiesen bin? Wer handelt für mich, wer entscheidet? Verwandte, Freunde oder Fremde?
Um spätere Lebensentscheidungen auf jeden Fall mitzubestimmen, kann man entsprechende Vorsorge treffen.
Das geht in Form von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen. Die aktuelle Rechtsprechung hat die Anforderungen an Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen konkretisiert und es gibt vielfältige Empfehlungen. Leider sind die Vorschläge und Texte nicht immer für jeden verständlich geschrieben.
Als Referent wird Reinhard Onas, Geschäftsführer beim Betreuungsverein Stormarn in einfacher Sprache informieren

 

 

18.10.2017 Mittwoch

 

11.30 Uhr Die Muschel: Einweihung des "Sternenbriefkastens" für Kinder und Jugendliche auf dem Vorwerker Friedhof


Vorwerker Friedhof, Kapelle 1, Friedhofsallee 83, 23554 Lübeck


14.00-17.00 Uhr "Tag der offenen Tür, Angehörigenwohnung"


Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft Paul Ehrlich Strasse 9a Lübeck


16.30-18.30 Uhr "Möglichkeiten und Grenzen der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV)" – Information für interessierte Ärzte in der hausärztlichen Versorgung


KUB (Kultur und Bildungszentrum Bad Oldesloe) Beer Yakov Weg 1 23842 Bad Oldesloe

 

Referentin: Fr. Dr. med. Kamayni Agarwal (Palliativnetz Travebogen)
FÄ Anästhesiologie, Spezielle Schmerztherapie, Palliativmedizin, Rettungsmedizin, Neuraltherapie, TCM, Ayurveda, psychosomatische Grundversorgung
Fortbildungspunkte bei der Ärztekammer sind beantragt


18.00 Uhr Lesung Claudia Lauer " Achterbahn ins Leben",


Förderverein Palliativmedizin Kronsforder Allee 71-73, 23560 Lübeck
Eintritt: 3 €

 

Das Pech wird der attraktiven Claudia scheinbar mit dem ganz großen Schöpflöffel serviert.
Mit 39 Jahren und nach diversen suboptimalen Ausflügen in die Männerwelt erkrankt die alleinerziehende Mutter an Brustkrebs. Zum zweiten Mal!
Wer jetzt eine Leidensleier erwartet, ist auf dem Holzweg. Wir begleiten eine naive, lebensfrohe Frau, die lernt, alte Muster zu durchbrechen und sich nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen.
Eine, die lernt, dass man das Leben im Kern nicht mit Schönheit, Fitness und Perfektion zusammenhält.
Auf geht's zur Achterbahn ins Leben!

 

 

19.10.2017 Donnerstag

 

14.00 Uhr Führung Krematorium

 

Friedhofsallee 83, 23554 Lübeck

 

15.00-17.00 Uhr Lübecker Hospizbewegung, Beratung und Information ambulanter Hospizdienst

 

Stadtbibliothek, Hundestrasse 5-17, 23552 Lübeck

 

16.00 Uhr Friedhof adé – wie wir heute bestattet werden

 

Thanatorium Dabringhaus, Bäckergang 37, 23617 Stockelsdorf

 

17.30-19.00 Uhr Lesung Ingo Fischer "Lebenswege",

 

mpz, Pohnsdorfer Str. 3 23611 Bad Schwartau

 

Im Normalfall geht jeder Mensch seinen Weg alleine. Der 46 jährige Autor und Altenpfleger ist mit vielen alten Menschen gemeinsam deren letzten Lebensweg mitgegangen.
Die bewegenden und eindrucksvollen Geschichten hat Ingo Fischer in einem Buch fest gehalten. Und auch private Momente aus seinem Leben schildert der Autor eindrucksvoll.
Herr Fischer hat es sich zur Aufgabe gemacht seine Geschichten der neuen Generation an Pflegekräften zugängig zu machen.
Sehr gefühlvoll lässt er die Zuhörer Anteil nehmen an eines der letzten großen Tabuthemen.
"Ich kann das Sterben nicht erleichtern, aber für etwas mehr Verständnis für die Pflegekräfte sorgen."

 

18.00 Uhr Vortrag "Hiermit verfüge ich… oder auch nicht? Ethische Dilemmata und Fallstricke bei Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht "

 

Sana Kliniken Lübeck Foyer, Kronsforder Allee 71-73, 23560 Lübeck

 

17.00-19.00 Uhr Pflegestützpunkt Lübeck,
Vortrag "Pflegeversicherung -Voraussetzungen und Leistungen"

 

Rathaus Lübeck ,Roter Saal, Breite Strasse 50, 23552 Lübeck

 

Viele Menschen haben den Wunsch, auch bei Vorliegen einer schweren Krankheit möglichst lange ein selbständiges und selbstgestaltetes Leben zu Hause verbringen zu können.
Häufig führt das Eintreten von Hilfe- und Pflegebedürftigkeit zu Belastungen, Nöten und Überforderungen der erkrankten Menschen und ihrer pflegenden Angehörigen.
In dieser schweren Situation ist es wichtig, sich auch rechtzeitig über Hilfs- und Entlastungsmöglichkeiten und deren Finanzierung zu informieren.
Im Pflegestützpunkt erhalten Sie eine individuelle persönliche Beratung zu den Fragen der häuslichen Unterstützung, der stationären Pflege sowie zu den Leistungsansprüchen gegenüber Kranken- und Pflegekassen.
Die Beratung ist unabhängig und kostenfrei. Sie können uns telefonisch erreichen, in unsere Sprechstunde kommen oder wir vereinbaren einen Hausbesuch bei Ihnen zu Hause.

 

 

22.10.2017 Sonntag

 

19.00 Uhr "Singen für das Leben"


Kolosseum, Kronsforder Allee 25, 23560 Lübeck
Eintritt: 10 € Vorverkauf Buchhandlung Hugendubel und an der Abendkasse

 

Das Team von "Der Norden Singt" bringt das Kolosseum wieder einmal zum Beben: http://www.dernorden-singt.de/
Mehrere hundert Menschen singen sich einen Abend lang durch ein buntes Repertoire aus Welthits. Nicht die Perfektion, sondern die Begeisterung und Emotionalität des Singens stehen im Vordergrund!!!
Talent oder Vorerfahrung sind nicht notwendig – also perfekt für alle, die sonst nur unter der Dusche oder allein im Auto singen.
Ein wunderbarer, emotionaler, fröhlicher Abschluss für eine interessante und spannende HUPW 2017!!!

 


 

Kochbuchprojekt „Pudding ist Seelsorge“ – Kochen ganz einfach

 

Was tun, wenn der Mensch, der jahrelang für leckeres Essen gesorgt hat, plötzlich nicht mehr da ist? Und man selbst in der Küche gerade mal die Zwiebeln geschnitten hat?
Essen gehen? Essen auf Rädern bestellen? Nur noch Butterbrote essen? Jeden Tag Fertigpizza aufwärmen?


Diese Frage stellen sich vor allem – Männer. Die Generation, die (noch) nicht selbst gekocht hat, für die die Küche und ihre Einrichtung ein Buch mit sieben Siegeln ist.


In der palliativen Begleitung haben wir immer wieder festgestellt, dass das ein ganz großes Problem ist – kochen, haushalten, einkaufen. Nicht nur die Bewältigung, sondern auch das „Sich aufraffen“, jeden Tag in der Küche zu stehen und sich selbst etwas Gutes zu tun.


Aus diesen Beobachtungen (und aus sehr persönlicher Erfahrung heraus) haben sich die Organisatoren der diesjährigen Hospiz- und Palliativwoche dazu entschlossen, ein Kochbuch zusammenzustellen.
Ein Buch, in dem es vor allem um einfache Rezepte geht, um Essen, das jederman und jeder Mann leicht kochen kann.


Wir suchen nun Rezepte – einfach, mit Schritt für Schritt Anleitung und gern mit einer Geschichte dazu.
Wir wollen diese Rezepte sammeln und bis zum 30.06.2017 sichten, zusammenstellen und dann als Buch drucken lassen.


Das Buch wird dann zu einem Preis von 15.- Euro verkauft – im Rahmen der HUPW 2017 und danach, das Geld wollen wir wiederum für „Kochkurse für Witwer“ einbringen, so dass aus dem Projekt eine wiederkehrende Veranstaltung werden kann. (Und dann gibt es vielleicht im nächsten Jahr neue Rezepte für mittlerweile Fortgeschrittene…..)


Was wir brauchen? Gute Ideen, Rezepte, Rezepte, Rezepte, und natürlich auch gern Geschichten und Fotos.


Kontakt: Claudia Sütfeld, 0451-16085941 oder claudia.suetfeld@travebogen.de

 

Ausschreibungsbedingungen

 

 

Siehe auch: http://www.travebogen.de/index.php/hupw/90-termin-fuer-hospiz-und-palliativwoche-2017

 


 

 

VERANSTALTER

Horizonte e.V.

Verein zur Föderung und Vernetzung der ambulanten Palliativversorgung in Lübeck

Ziegelstraße 3 · 23556 Lübeck Tel. 0451/160 859-0 ·

www.horizonte-luebeck.de

 

 

 

IN ZUSAMMENARBEIT mit

Palliativnetz Travebogen

Ziegelstraße 3 · 23556 Lübeck Tel. 0451/160 859-0

www.travebogen.de

 

 

 


Impressum